can you buy adipex otc turks and caicos Order Tramadol 100mg Online American Express order clonazepam 1mg online with prescription carisoprodol 350mg purchase

Endlich mehr Selbstbewusstsein ?

wiewerdeichglücklich

Der Weg zum selbstbewussteren Ich

Sie fühlen sich ungeliebt? Ihnen fehlt die Kraft, sich mit Freunden zu treffen, weil Sie sowieso wissen, dass jeder etwas an Ihnen zu meckern hat? Pausen verbringen Sie schon lange nicht mehr mit Kollegen und in Ihrem Kopf dreht sich alles nur noch darum, was Sie nicht können? Keine Sorge: Dies alles sind Gedanken, die viele Menschen mit sich tragen und sich mit ihnen unwohl fühlen. Negative Gedanken führen zu einem niedrigen Selbstbewusstsein. Ist der Teufelskreis erst einmal in Gang gesetzt und dreht sich bereits einige Zeit um Sie herum, ist ein Ausbruch nur schwer – aber nicht unmöglich. Diese fünf Tipps sollen Ihnen helfen, Ihr Selbstbewusstsein zu stärken.

Tipp 1: Seien Sie ehrlich zu sich und hinterfragen Sie Ihre Probleme!

Der erste Tipp ist gleichzeitig wohl der unangenehmste. Wenn Sie unter einem verminderten Selbstbewusstsein leiden, dann werden Sie irgendwann an einen Punkt kommen, an dem Sie beginnen müssen, sich selbst zu hinterfragen. Wo liegen Ihre Probleme? Und was lösen die durch die Probleme hervorgerufenen, negativen Gedanken bei Ihnen für Gefühle und körperliche Reaktionen aus?
In der ersten Zeit wird es Ihnen vielleicht schwer fallen, sich diese Fragen zu stellen und tatsächlich ehrlich zu sich selbst zu sein. Aber Sie werden bemerken, dass mit jedem einzelnen ehrlichen Wort Ihr Verständnis zu sich selbst wachsen wird.
Die Probleme, die Sie stören und Ihr Selbstbewusstsein vermindern, können dabei ganz unterschiedlich sein. Viele Menschen, die unter einem verminderten Selbstbewusstsein leiden, meiden beispielsweise den sozialen Kontakt, weil sie Angst haben, Ihr Gegenüber zu enttäuschen. Auch die eigenen körperlichen Eigenschaften wie beispielsweise Übergewicht oder einzelne Körperteile können zu einem verminderten Selbstbewusstsein führen. Erkennen Sie Ihre Probleme, schreiben Sie diese bestenfalls auf, um sie nicht zu vergessen und immer greifbar zu haben und beginnen Sie, ihnen entgegenzuwirken. So legen Sie eine Basis, um selbstbewusster zu werden!

Tipp 2: Fragen Sie sich selbst, wer Sie sind und was Sie können!

Wer sind Sie? Natürlich können Sie diese Frage einfach mit Ihrem Namen, gegebenenfalls noch mit Ihrem Geburtsdatum und Ihrem Beruf beantworten. Doch wenn Sie einen Moment länger über diese Frage nachdenken, werden Sie merken, dass ihr vermindertes Selbstbewusstsein Ihr persönliches Ich beeinflusst. Und jetzt stellen Sie sich die Frage erneut: Wer sind Sie?
Sie sind nicht die schwache Person, die unter Selbstbewusstseinsproblemen leidet und sich nicht etablieren kann. Die Probleme, die Ihre Gedanken Ihnen vorspielen, sind entweder halb so schlimm oder mit ein paar einfachen Handlungen lösbar. Erinnern Sie sich an die Zeit zurück, in der Sie glücklicher waren. Was haben Freunde in der Schule oder während Ihres Studiums zu Ihnen gesagt? Wie würde Ihre Mutter Sie beschreiben, wenn Sie sie darum bitten würden, zehn positive Dinge über Sie aufzuschreiben? Was würde Ihr bester Freund oder Ihre beste Freundin dazu sagen?
Wenn Sie es sich nicht vorstellen können, was diese Personen an Ihnen schätzen, probieren Sie es aus. Fragen Sie Ihren Partner oder Ihren besten Freund, ob er Ihnen nicht eine Liste mit den zehn positiven Eigenschaften anfertigen kann, die sie oder er an Ihnen schätzt. Diese Frage muss Ihnen übrigens nicht peinlich sein: Viele Menschen leiden unter einem verminderten Selbstwertgefühl und es ist wichtig, dieses zu stärken, um im Alltag ein dickes Fell gegen Stress und anderweitige Probleme zu haben.
Natürlich können auch Sie selbst eine solche Liste anlegen. Was zeichnet Sie aus und worauf sind Sie besonders stolz?

Tipp 3: Denken Sie positiv!

Positives Denken tut Menschen gut. Natürlich ist es schwer zu sagen, dass Sie ab heute nur noch positiv denken werden. Das ist auch gar nicht das Ziel. Beobachten Sie sich vielmehr bei Ihren eigenen Gedanken. Sortieren Sie die Worte, die Sie in Ihrem Kopf sagen und halten Sie inne, sobald ein negativer Gedanke auftaucht. Fühlen Sie sich beispielsweise aufgrund Ihres Übergewichts zu dick und haben deswegen kein Selbstbewusstsein und es tauchen Gedanken in diese Richtung auf, dann zwingen Sie sich, diese zu stoppen. Hinterfragen Sie: Ist es wirklich so? Mögen mich die Leute nur nicht, weil ich übergewichtig bin? Ich kann etwas daran ändern, es liegt in meiner Hand.
Trainieren Sie, den negativen Gedanken in einen positiven zu wandeln. Sie haben sowohl die Kraft als auch das Talent dazu und müssen sich nur trauen. Schon bald werden Sie bemerken, dass Ihnen die negativen Gedanken viel leichter auffallen und es Ihnen einfacher fällt, sie in positive zu verwandeln. Nutzen Sie hierfür auch die positiven Eigenschaften, die Sie aus dem Tipp Nummer zwei entnommen haben, und stärken Sie sich selbst!

Tipp 4: Beginnen Sie, sich selbst zu lieben!

Sie sind toll und in Ihrer ganz persönlichen Art einzigartig. Es gibt keinen Grund, dass Sie unter einem verminderten Selbstbewusstsein leiden. Denken Sie an Ihre Stärken, die Sie herausgearbeitet haben, und beginnen Sie, sich zu akzeptieren. Natürlich geschieht dieser Schritt nicht von heute auf Morgen. Aber Sie können trainieren, sich selbst zu lieben und zu akzeptieren. Denken Sie daran, was Sie in Ihrem Leben alles geschafft haben und wie stark Sie damit sind. Damit können Sie das eigentliche Ziel, glücklich sein, viel leichter erreichen und zerbrechen sich nicht den Kopf über Kleinigkeiten. Mit einem stärkeren Selbstwertgefühl werden Sie nicht nur schnell merken, dass Sie einzigartig sind, sondern auch, wie viel Zeit Sie vorher mit negativen Gedanken verschwendet haben. Mit einem positiven Blick und einem akzeptierten Ich werden Sie die Welt gleich mit ganz anderen Augen sehen!

Tipp 5: Geben Sie sich Zeit und trainieren Sie!

All diese positiven Effekte geschehen nicht von heute auf Morgen. Es braucht eine Weile, ein paar Tage oder ein paar Wochen, bis die ersten Anzeichen einer Verbesserung auftauchen. Seien Sie nicht betrübt, wenn sich Ihr Selbstbewusstsein nicht gleich um 100% steigert. Wäre es so einfach, hätten alle Menschen ein positives Selbstbewusstsein. Geben und Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie benötigen, um selbstbewusster zu werden. Sie werden allerdings schnell merken, dass selbst eine kleine Verbesserung schon viel ausmachen kann. Jeder einzelne negative Gedanke, den Sie eliminieren und in einen positiven verwandeln können, ist ein Schritt nach vorne. Am besten gelingt Ihnen dies mit aktivem Training, ohne sich selbst unter Druck zu setzen.

 

>

Sitemap